Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Brasilien 

Inhalt
  • Allgemeine Informationen
  • Einreisebestimmungen
  • Arbeitsmarkt
  • Lebensstandard
  • Wissenswertes
  • Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Ländername: Föderative Republik Brasilien (República Federativa do Brasil)
Hauptstadt: Brasília, 450.000 Einwohner (Bundesdistrikt 2,4 Mio. Einwohner) Fläche: 8,5 Mio. qkm; 47 % der Fläche Südamerikas
Landessprache: Portugiesisch in brasilianischer Variante


Lage und Klima: 5º nördliche bis 33º südliche Breite, 35º bis 74º westliche Länge; grenzt an alle Länder Südamerikas außer Chile und Ecuador; Klima tropisch und subtropisch


Bevölkerung: 192 Millionen, Wachstum 1,3 % p.a.; ethnische Vielfalt und Mischung, ca. 500.000 Indigene (ca. 220 Völker/ethn. Gruppen)
Religionen / Kirchen: Überwiegend römisch-katholisch (ca. 70 %); zunehmend protestantische Gruppen und Sekten; verbreitet synkretistisch-animistische Kulte


Staatsform: Präsidiale föderative Republik

Einreisebestimmungen

Der europäische Reisepass muss bei Einreise noch mindestens weitere sechs Monate gültig sein. Ein Kinderpass wird anerkannt, es wird jedoch empfohlen, diesen grundsätzlich mit einem Lichtbild versehen zu lassen.


Europäer können für einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ohne vorherige Einholung eines Visums einreisen. Vor Ablauf der 90-Tage-Frist kann in Brasilien bei einer Dienststelle eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung um maximal weitere 90 Tage beantragt werden.

Die erlaubte Gesamtaufenthaltsdauer ohne Visum innerhalb von 12 Monaten beträgt maximal 180 Tage.


Geschäftsreisende sollten grundsätzlich vor der Einreise bei der zuständigen brasilianischen Auslandsvertretung in Erfahrung bringen, ob für die geplante Reise ein Visum benötigt wird. Dies gilt selbst dann, wenn z.B. lediglich Verträge unterzeichnet oder Vorträge gehalten werden sollen. Techniker/Mechaniker, die Instandsetzungs- oder Aufbauarbeiten vornehmen sollen, benötigen grundsätzlich ein Visum.

Arbeitsmarkt

Angelernte und höher qualifizierte Arbeitskräfte stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Im Vergleich zu Europa sind Löhne und Gehälter im Allgemeinen niedriger. Dabei kann Brasilien nicht als Billiglohnland gelten, auch wenn ungelernte Arbeitskräfte relativ niedrig besoldet sind (genauso wie in jedem europäischen Land).

Insbesondere in der Landwirtschaft, im öffentlichen Dienst und in den ärmeren Regionen im Landesinneren ist der offizielle Mindestlohn die Regel. In den großen Industriezentren zahlen Betriebe jedoch wesentlich höhere Löhne. Die durchschnittlichen Gehälter für qualifizierte Fach - und Führungskräfte sind im ganzen Land recht hoch. Sie erreichen durchaus westeuropäisches Niveau und können in einzelnen Fällen sogar darüber liegen.

Lebensstandard

Legt man europäischen Lebensstandard an, sind die allgemeinen Lebensunterhaltungskosten in Brasilien mit den europäischen Vergleichbar. Einige Artikel, vor allem importierte Lebensmittel und Delikatessen, sind teurer, wieder andere billiger, z.B. Fleisch oder einheimisches Obst.

In den bei Ausländern beliebten Wohngegenden liegen die Mieten über europäischem Niveau.

Eine ausländische Krankenversicherung gilt in Brasilien nicht ohne weiteres. So bietet sich der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung an. Einige private Versicherer offerieren Policen, die weltweit gültig sind.

Alle Ausländer müssen in Brasilien Sozialabgaben zahlen, die jedoch vergleichsweise gering sind. Die Leistungen aus der staatlichen Krankenversicherung und Altersversorgung sind allerdings ebenfalls gering. Üblich ist deswegen, bei besser verdienenden Angestellten, eine zusätzliche private Krankenversicherung.

Wissenswertes

In Brasilien herrscht viel Kriminalität. Überfälle und Gewaltverbrechen sind in Brasilien leider nirgends völlig auszuschließen. Besonders Großstädte wie Belém, Recife, Salvador, Rio de Janeiro und São Paulo weisen hohe Kriminalitätsraten auf.

Besonders betroffen sind Elendsviertel, Favelas. Von Besuchen dieser Gegenden wird dringend abgeraten Diese Gebiete werden teilweise von Kriminellen kontrolliert und selbst die brasilianische Polizei hat keinen Einfluss.

Taxis sollten nach Möglichkeit nur per Bestellservice in Anspruch genommen werden. In größeren Flughäfen können Taxis auch schon im Flughafengebäude gebucht und bezahlt werden. Bei der Reise sollten Ausweispapiere nicht im Gepäck aufbewahrt werden. Am Zielort ist es empfehlenswert, Originale der Ausweispapiere im Safe des Hotels zu lassen und nur Kopien und eine Broschüre/Visitenkarte des Hotels mit sich zu führen.


(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Brasilien.de

Auswärtiges Amt