Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Lettland 

Inhalt:
  • Allgemeine Informationen
  • Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung
  • Sozialversicherung
  • Arbeitsmarkt
  • Lebensstandard
  • Wohnungssuche
  • Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Bevölkerung: 2.270.894 Mio. (59,2 % Letten, 28 % Russen, 3,7 % Weißrussen, 2,5 % Ukrainer, 2,4 % Polen, 1,3 % Litauer, 2,9 % andere)
Fläche 64.597 qkm
Lettland liegt an der östlichen Küste der Ostsee, grenzt an Estland, an Litauen, an die Russische Föderation und an Weißrussland. Die Amtssprache Lettlands ist Lettisch. Lettisch wird von ca. 58 % und Russisch von ca. 37 % der Bevölkerung gesprochen. In der Landeshauptstadt Riga wird im täglichen Gebrauch Lettisch und Russisch praktisch gleichberechtigt gesprochen. Die Zahlungswährung sind Lats. Lettland ist zu 44,1 % von Waldflächen bedeckt und bietet mit bedeutenden Naturschutzgebieten und einer außergewöhnlich hohen Zahl von registrierten Tier- und Pflanzenarten (rund 27.700) ein attraktives Ziel für den Öko- und Landtourismus.

Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung

Ein Unionsbürger braucht keine Arbeitserlaubnis mehr. Wenn Sie länger als drei Monate in Lettland bleiben wollen, melden Sie sich bei dem Department of Citizenship and Migration Affairs an. Sie erhalten mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass und einer Bescheinigung über Ihren Job in Lettland eine Aufenthaltserlaubnis für fünf Jahre. Eine Verlängerung ist möglich.

Sozialversicherung

Sobald ein Arbeitsvertrag unterschrieben wird, unterliegt man dem jeweiligen nationalen Sozialversicherungssystem und den dazugehörigen Rechtsvorschriften. Für die Versicherung gilt, dass man immer in dem Land sozialversichert ist, in dem man eine Beschäftigung oder Erwerbstätigkeit ausübt.
Vom sogenannten Beschäftigungs- oder Tätigkeitslandprinzip gibt es allerdings auch Ausnahmen. Wird ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber für einen befristeten Zeitraum in einen anderen Mitgliedstaat entsandt, um dort für das Unternehmen zu arbeiten, bleibt dieser Arbeitnehmer zunächst in seinem Heimatland versicherungspflichtig. Darüber hinaus sind weitere Ausnahmegenehmigungen möglich. Für die Sozialversicherung zahlen Arbeitnehmer 9 % Abgaben.

Arbeitsmarkt

In Lettland beträgt die Arbeitslosenquote durchschnittlich nur 5,3 %, damit liegt er deutlich unter dem europäischen Durschnitt. Die Holzwirtschaft spielt aufgrund der reichlich vorhandenen Ressource Holz eine bedeutende Rolle. Viele ausländische Einzelhandelsketten versuchen in Lettland neue Märkte zu erschließen. Weitere aufstrebende Branchen sind die Informations- und Telekommunikationsbranche und der Tourismus.
Gesucht werden nicht nur hoch qualifizierte Fachkräfte wie Ingenieure, sondern auch Verkäufer, Schneider oder Köche. Im Vergleich mit anderen EU-Ländern verdienen die Menschen in Lettland wenig: das Durchschnittsgehalt liegt offiziell bei gut 400 € brutto im Monat. Die Einkommensteuer beträgt regulär 25 %, die ersten 57 € im Monat bleiben steuerfrei.

Lebensstandard

Der Lebensstandard ist in Lettland bedeutend niedriger als in anderen europäischen Staaten. Auch das Durchschnittseinkommen hält keinem Vergleich stand. Der Aufwand für Miete und Betriebskosten beträgt im Durchschnitt 30 - 40 % des durchschnittlichen Arbeitslohnes. Die Preise für Kleidung und Schuhe unterscheiden sich kaum von Preisen in anderen europäischen Staaten. Lettlands Wirtschaft ist inzwischen weitestgehend privatisiert und auf dem Vormarsch. Bildung und Kultur haben traditionell einen sehr hohen Stellenwert. Vor allem bei der Förderung europäischer Sprachen und im Hochschulbereich arbeiten die lettische und ausländische Regierung eng zusammen.

Wohnungssuche

Um eine Wohnung bzw. ein Haus anzumieten, ist es ratsam, sich über aktuelle Angebote in der Tagespresse, im Internet und bei den Immobilienagenturen zu informieren. Wenn der Aufenthaltsort eine Kleinstadt oder ein Dorf ist, kann man sich auch an die örtliche Kommunalverwaltung wenden.
In den Großstädten beträgt die monatliche Durchschnittsmiete einer Wohnung 150 - 550 Ls (circa 215 - 783 €), zuzüglich Nebenkosten. Außerdem kann der Eigentümer eine Vorauszahlung verlangen. Wenn bei der Wohnungssuche eine Immobilienagentur als Vermittler agiert, dann fallen in der Regel zusätzliche Kosten an.
Der Mietvertrag ist schriftlich abzuschließen. Er muss alle wesentlichen Bedingungen beinhalten - Mietpreis, Vertragsdauer, Nutzungsbedingungen, usw.


(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird routinemäßig aktualisiert. eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Das Portal der Europäischen Union

Auswärtiges Amt