Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Liechtenstein 

Inhalt

  • Allgemeine Informationen
  • Einreisebestimmungen
  • Wirtschaftliche Lage
  • Arbeitsmarkt
  • Lebensstandard
  • Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Ländername: Fürstentum Liechtenstein
Hauptstadt: Vaduz (5.091 Einwohner)
Landesfläche: 160,475 km²
Landessprache: Deutsch


Klima: Gemäßigt
Lage: Mitteleuropa, am rechten Alpenrheinufer im Dreieck zwischen dem österreichischen Bundesland Vorarlberg und den Schweizer Kantonen Graubünden und St. Gallen


Bevölkerung: 36.000, davon 33, 3% Ausländer (darunter. 33% Schweizer, 10% Deutsche)
Religionen: Katholiken 78,4%, Protestanten 7,9%, Moslems 4,8%, andere 8,9%


Staatsform: Konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage

Einreisebestimmungen

Das Reisedokument für Ausländer mit gültiger Aufenthaltserlaubnis wird anerkannt, allerdings sind die entsprechenden Visumsvorschriften für Liechtenstein weiterhin zu beachten.

Wirtschaftliche Lage

Liechtenstein ist ein sehr kleines Wirtschaftsgebiet (160 qkm, vergleichbar Stadt Bonn), das seit 1924 in einer Wirtschafts- Währungs- und Zollunion eng mit der Schweiz verflochten ist. Im Gegensatz zur Schweiz ist Liechtenstein seit 1995 jedoch auch Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und damit wirtschaftlich in die EU integriert.

Die liechtensteinische Wirtschaft hat sich den Auswirkungen der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise nicht entziehen können. Besonders schlimm getroffen ist die Bauwirtschaft. Dieser Zweig leidet unter einem starken Rückgang der Bauanträge und Baubewilligungen.

Arbeitsmarkt

Liechtenstein mangelt es vor allem an Fachkräften. Besonders gefragt sind handwerkliche und technische Berufe. Viele Stellen gibt es in den Branchen Maschinenbau, Metallverarbeitung und Anlagenbau, außerdem bei Banken, Treuhandunternehmen, Wirtschaftsprüfern und Versicherungen. Oft bleiben Stellen jedoch unbesetzt, weil die Diskrepanz zwischen den Anforderungen des Arbeitgebers und der Qualifikation des Arbeitsuchenden zu groß ist. Qualifizierte Bewerber haben daher sehr gute Chancen. Die meisten Arbeitsplätze gibt es in Vaduz, Schaan und Triesen.

Mehr als die Hälfte aller Stellen des Fürstentums entfallen auf den Dienstleistungssektor. Die Beschäftigung in diesem Bereich - vor allem in der Rechtsberatung, im Treuhandwesen und bei den Banken - gewinnt ständig an Bedeutung. Ein Großteil der übrigen Beschäftigten arbeitet im industriellen Sektor, vorwiegend im Maschinen- und Gerätebau sowie im Anlagenbau. Liechtenstein exportiert unter anderem Heizkessel und Lüftungssysteme. Zu den wichtigen Industriezweigen gehören außerdem die Zahntechnik, die Fertigung von Präzisionsinstrumenten und die Herstellung von Fertigprodukten in der Nahrungsmittelindustrie.

Liechtensteins Einwohner gehören zu den Spitzenverdienern in Europa. Ihre Löhne sind so hoch, dass sie trotz der teuren Lebenshaltungskosten im europäischen Vergleich das meiste Geld zur Verfügung haben.


Laut der aktuellen Lohnstatistik der Liechtensteinischen Landesverwaltung verdienten in Liechtenstein beschäftigte Personen im Jahr durchschnittlich 5.819 CHF pro Monat (3.567 €). Damit lag das liechtensteinische Lohnniveau brutto etwa 5 Prozent über dem Lohnniveau der Schweiz. Frauen verdienen in Liechtenstein rund ein Fünftel weniger als Männer: ihr mittleres Bruttoeinkommen lag bei 5.092 CHF (3.121 €), das der Männer bei 6.381 CHF (3.911 €). Beschäftigte, deren Löhne statistisch gesehen im ersten Viertel der Lohnskala liegen, erhielten 4.489 CHF (2.751 €) oder weniger pro Monat, während Beschäftigte im obersten Viertel Bruttomonatslöhne von 7.777 CHF (4.767 €) oder mehr bekamen.

Lebensstandard

Liechtenstein gehört zu den reichsten Staaten der Welt und verzeichnete in den vergangenen Jahrzehnten einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung. Das Land ist nicht nur Steueroase, sondern auch eines der höchst industrialisierten Länder der Welt. Der wirtschaftliche Aufschwung war nur durch Einsatz zahlreicher ausländischer Arbeitskräfte möglich, denn die Schere zwischen Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum klafft seit Jahrzehnten auseinander: Schon in den 70er-Jahren zeichnete sich ab, dass der Bedarf an Arbeitskräften nicht mehr nur durch das natürliche Bevölkerungswachstum gedeckt werden kann.

 

Innerhalb Europas gehört Liechtenstein zu den Ländern mit den höchsten Lebenshaltungskosten. Für eine Zwei-Zimmer-Wohnung bezahlt man etwa 900 CHF (552 €) Miete pro Monat (ohne Nebenkosten). Viele Einwohner fahren zum Einkaufen in die benachbarten Länder, vor allem nach Österreich, um Geld zu sparen.


(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Auswärtiges Amt

Hoteljobs in Liechtenstein