Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Norwegen 

Inhalt
  • Allgemeine Informationen
  • Einreisebestimmungen
  • Arbeitsmarkt
  • Sozialversicherung
  • Lebensstandard und Wohnungssuche
  • Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Ländername: Königreich Norwegen/Kongeriket Norge
Hauptstadt: Oslo (575.475); mit Einzugsgebiet ca. 1 Mio. Einwohner
Landesfläche: 323.802 qkm (mit Spitzbergen und Jan Mayen: 385.199 qkm)
Landessprachen: Norwegisch (2 Schriftsprachen: bokmål und nynorsk) und Samisch (in einigen Kommunen der Verwaltungsbezirke Troms und Finnmark mit Norwegisch gleichgestellt)


Lage: Norwegens Staatsgebiet, das die Westhälfte der Skandinavischen Halbinsel einnimmt, erstreckt sich zwischen dem 58. und 71. Grad nördlicher Breite und dem 4. und 31. Grad östlicher Länge
Klima: Entlang der Küsten durch Golfstrom bestimmtes ozeanisches Klima. Im Landesinneren eher kontinentales bzw. Hochgebirgsklima


Bevölkerung: Einwohner: 4.806.408; Wachstum ca. 2 %. Minderheiten: 37.760 samische Urbevölkerung
Religionen/Kirchen: Mitglieder der lutherischen Staatskirche: 84,8 % ; andere Protestanten 3,66 %; Katholiken: 2,0 %; Moslems: 1,55 %; Buddhisten: 0,21 %; Hindus: 0,08 %; ohne Religion: 6,85 %


Staatsform/Regierungsform: Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt: S.M. König Harald V (seit 17. Januar 1991)
Vertreter: Kronprinz Haakon

Einreisebestimmungen

Europäische Staatsangehörige dürfen sich bis zu drei Monaten in Norwegen aufhalten und benötigen zum Aufenthalt einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Minderjährige benötigen einen gültigen Kinderausweis, Kinderreisepass, Reisepass oder Personalausweis. Für Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr genügt auch eine Eintragung in den Reisepass eines Elternteils.

Viele norwegische Behörden und z.B. Banken erkennen den Personalausweis nicht an. Es empfiehlt sich daher für einen längeren Aufenthalt mit dem Reisepass einzureisen.

Bei der Einreise mit dem Flugzeug empfiehlt sich in jedem Fall - sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern - das Mitführen eines Lichtbildausweises, da nicht alle Fluggesellschaften Ausweise ohne Lichtbild anerkennen.

Europäische Staatsangehörige, die sich länger als drei Monate in Norwegen aufhalten wollen, sollten spätestens zwei Wochen nach Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung bei der norwegischen Polizei beantragen. Nähere Informationen erteilt die Königliche Norwegische Botschaft unter www.norway.info und das norwegische Ausländerzentralamt UDI unter www.udi.no.

Arbeitsmarkt

Der norwegische Arbeitsmarkt ist in guter Verfassung. Die Arbeitslosenquote ist niedrig und die Beteiligung der aktiven Bevölkerung am Erwerbsleben hoch (circa 76,8 %). Auch der Anteil älterer Personen, die einer Berufstätigkeit nachgehen, ist verglichen mit anderen europäischen Ländern überdurchschnittlich hoch (67,4 %). Vergleichsweise ungünstig stellt sich hingegen der Arbeitsmarkt für unter 25-Jährige mit einer Arbeitslosenquote von 7,0 % dar, obgleich dieser Wert immer noch weit unter dem EU-Durchschnitt liegt.


Norwegen ist der drittgrößte Öl- und Gasexporteur. Da die Erschließung neuer Öl- und Gasfelder anhält und auch Modernisierungen für bestehende Anlagen anstehen, wird es noch weitere umfangreiche Baumaßnahmen geben, ergänzt durch Infrastruktur- und Wohnungsbaumaßnahmen. Die Gewinnung von Erdöl und Gas ist ohne Frage eine Schlüsselindustrie innerhalb der norwegischen Volkswirtschaft, doch der Anteil an der Erwerbstätigkeit ist mit etwa 1,3 %nur marginal. In der Fischerei, Land- und Forstwirtschaft arbeiten immerhin noch 3,5 % der Erwerbspersonen. Andere wichtige Wirtschaftszweige sind die Unternehmensdienstleistungen, das verarbeitende Gewerbe, das Gesundheits- und Sozialwesen sowie der Groß- und Einzelhandel.

Sozialversicherung

Im Bereich der sozialen Sicherheit haben sich die Staaten der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes auf bestimmte Regeln verständigt. Sie beziehen sich auf Leistungen der Krankenversicherung, der Rentenversicherung, der Arbeitslosenversicherung, der Unfallversicherung und Familienleistungen.

Die Vereinbarungen stellen sicher, dass kein Arbeitnehmer Nachteile erleidet, weil er im Laufe seines Erwerbslebens in mehreren Mitgliedstaaten erwerbstätig war: Kein Sozialversicherungsbeitrag soll verloren gehen, erworbene Rechte sollen geschützt werden, und jedes Land soll die Rente zahlen, die den dort verbrachten Versicherungszeiten entspricht. Weitere Informationen und nützliche Links zur sozialen Sicherheit in Europa finden Sie auf den Seiten der Europäischen Kommission.

Eine Übersicht über die Systeme der sozialen Sicherung in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union enthält der Sozialkompass Europa des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Lebensstandard und Wohnungssuche

Oslo zählt im internationalen Vergleich zu den teuersten Städten der Welt. Die Lebenshaltungskosten liegen um fast die Hälfte über denen von Frankfurt oder Berlin. Auf dem Land können die Preise zwar zum Teil erheblich darunter liegen, sie sind jedoch auch dort immernoch hoch.

Generell ist der Lebensstandard in Norwegen sehr hoch. Zwar ist das Einkommen höher, so aber auch die Lebenshaltungskosten. Norwegen ist natürlich auch ein sehr sauberes Land, in dem die meisten Systeme und die Infrastruktur gut organisiert und effizient sind. Eine geringe Säuglingssterblichkeit und eine hohe Lebenserwartung sind der guten medizinischen Versorgung in Norwegen zu verdanken. Die an den Wohnraum gestellten Ansprüche sind relativ hoch, so dass nur wenige kleine und kostengünstigere Wohnmöglichkeiten zur Verfügung stehen.


(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Auswärtiges Amt