Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Südamerika 

Inhalt Allgemeine Informationen Einreisebestimmungen Arbeitsmarkt Sozialversicherung Lebensstandard und Wohnungssuche Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Südamerika ist der südliche Teil des amerikanischen Doppelkontinentes und mit einer Fläche von 17.843.000 km² und einer Bevölkerung von über 388 Millionen Menschen der viertgrößte Kontinent der Welt.

Der Kontinent ist östlich vom Atlantischen Ozean und westlich vom Pazifischen Ozean umgeben. Die Insel Feuerland an der Südspitze des Kontinents wird durch die Drakestraße vom Nachbarkontinent Antarktis getrennt. Etwas südlich Feuerlands liegt Kap Hoorn, wo Atlantik und Pazifik aufeinander treffen. Nach Norden hin besteht eine Verbindung über die Landenge von Panama nach Nordamerika. Beide Kontinente wurden nach Amerigo Vespucci benannt. Er erkannte als erster, dass das Land, das Christoph Kolumbus vermeintlich als Indien entdeckt hatte, ein eigener Kontinent ist.

Einreisebestimmungen

Touristen aus Europa benötigen für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten nur einen Reisepass, der wenigstens noch ein halbes Jahr gültig ist sowie ein Rück- bzw. Weiterflugticket.

Der Reisepass sollte aber wenigstens eine, möglichst noch zwei freie Seite für den Sicherheitsvermerk (Ein- und Ausreisestempel) vor der Einreise besitzen, denn damit erhalten Sie an den Grenzen oder Flughäfen Südafrikas problemlos ein Touristen-Visa.

Ein Personalausweis oder auch ein am Abreiseflughafen kurzfristig beantragter provisorischer Reiseausweise als Passersatz (diese werden beim Zoll nur für 30 Tage ausgestellte) wird bei der Einreise nicht akzeptiert.


Das an der Grenze oder am Flughafen erteilte Touristen-Visum (Visitors Permit) ist drei Monate gültig und wird vom Department of Home Affairs in Südamerika in der Regel problemlos bis zu zwei Mal verlängert. Diesen Antrag müssen Sie aber mindestens einen Monat vor Ablauf des gültigen Visums beim Department of Home Affairs stellen.

Dabei müssen Sie eine schlüssige Begründung nennen, ausreichende finanzielle Mittel nachweisen und ein Rückflugticket besitzen. Sollten Sie eines davon nicht nachweisen können, müssen Sie eine Kaution hinterlegen.

Sozialversicherung

Man sollte unbedingt rechtzeitig mit seiner Krankenversicherungsanstalt Rücksprache über den Versicherungsschutz halten. Meist ist es besser, eine private Krankenversicherung eines inländischen Anbieters zu erfragen!

Arbeitsmarkt

Für arbeitsuchende EuropäerInnen ergibt sich eine völlig andere Jobsituation in den Staaten Südamerikas, als für Einheimische:

Fachkräfte werden zwar überall gesucht, doch trotz des Mangels, ist es gar nicht so leicht einen Job zu finden. Viele Bewerber und Unternehmen scheuen sich meist vor den komplizierten Verfahren ausländische Mitarbeiter ein zu stellen und selbst wenn sie all Dokumente ordnungsgemäß einreichen, gibt es noch lange keine Garantie auf den Erhalt eines "Work Permit Visa". Letzteres muss jeder besitzen, der auf Dauer in Südamerika leben und arbeiten will.


Es gibt nur sehr wenige Arbeitsmöglichkeiten für Ausländer und diese sind ausnahmslos auf höher qualifizierte Jobs beschränkt - während Einheimische oft für Hungerlöhne arbeiten. Das Lohnniveau in den südamerikanischen Staaten liegt weit unter dem mitteleuropäischen Durchschnitt.

Bedingt durch die zum Teil enormen Kursschwankungen und Inflationsraten unterhalb der Staaten Südamerikas, ist es ratsam einen Stunden-, Wochen- oder Monatslohn in US-$ zu vereinbaren und zum jeweils gültigen Tagestarif der einheimischen Währung ausbezahlt zu werden. Die Bezahlung sollte unbedingt schriftlich festgehalten werden.

Südamerikas Wirtschaft befindet sich auch weiterhin im Aufwind. Daraus ergibt sich ein Fachkräftemangel, der nicht immer mit heimischem Personal abgedeckt werden kann.

Lebensstandard und Wohnungssuche

Die allgemeinen Lebensunterhaltungskosten sind vergleichbar mit dem europäischen Standard. Der Wohnungsmarkt ist in den Staaten Südamerikas sehr unterschiedlich. Allgemein gilt: In den bei Ausländern beliebten Wohngegenden liegen die Mieten über dem europäischem Niveau. Beispielsweise zahlt man in Brasilien für ein Einfamilienhaus eine Monatsmiete von 1.500 US$ bis 10.000 US$. Dafür verfügen diese Häuser oft über einen Grillplatz und/oder Schwimmbad.

Für eine durchschnittliche Wohnung mit drei Schlafzimmern, wird je nach Lage und Ausstattung eine Miete fällig, die zwischen 1.500 und 7.000 US$ monatlich liegt.

Bei der Suche nach einer Wohnung oder einem Haus können Anzeigen in den Tageszeitungen oder Immobilienmakler hilfreich sein. Die Auslandsvertretungen und Auslandshandelskammern können bei der Wohnungssuche weiterhelfen.


Hausangestellte sind in vielen südamerikanischen Staaten in der Mittel- und Oberschicht üblich und gehören zum erschwinglichen Luxus, den Ausländer aus Industrieländern meist sehr zu schätzen wissen. Im Normalfall ist die "Empregada" fest angestellt und wohnt auch bei ihren Arbeitgebern.

Sie wäscht, bügelt, putzt und bereitet in einigen Fällen auch die Mahlzeiten zu. Das Gehalt einer solchen Hilfe liegt in den großen Städten bei freier Kost und Logis monatlich um 200 bis 300 €. Die Wohnungen sehen in aller Regel separate Wohnmöglichkeiten für ein bis zwei Hausangestellte vor.

Die Angebote zur Freizeitgestaltung sind ähnlich wie in jeder Stadt: Kino, Theater, Spaziergänge, Sport im Park oder im Fitness-Center, Diskotheken, Musik-Shows und Nightclubs sowie Wochenendausflüge sind einige der Alternativen. Viele Familien fahren am Wochenende in ihr Häuschen oder Appartement am Strand oder in die Berge. Besonders an langen Wochenenden zieht dann eine endlose Karawane über die Ausfallstraßen Richtung Küste.

Unter den vielen verschiedenen Restaurants sind die Grillrestaurants besonders zu empfehlen. Hier gibt es einheimisches Fleisch sowie ein reichhaltiges Salat- und Beilagenbuffet.

(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird routinemäßig aktualisiert. eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Leben in Brasilien und Südamerika

Südamerika-Ratgeber

Reiseführer Lima (Peru)