Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Tschechische Republik 

Inhalt:
  • Allgemeine Informationen
  • Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung
  • Sozialversicherung
  • Arbeitsmarkt
  • Lebensstandard
  • Wohnungssuche
  • Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Die Tschechische Republik (Bevölkerung 10,35 Mio., Fläche 78.866 qkm) mit dem Staatsoberhaupt Präsident Václav Klaus, seit 2008, ist eine Parlamentarische Demokratie mit Zweikammerparlament. Die Republik hat eine zentrale Verwaltungsstruktur mit 14 Bezirken. Die Landessprache ist Tschechisch.

Die Tschechische Republik ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa, reich an Kultur, Geschichte und Naturschönheiten. Die Wirtschaft erlebt dank des Exports und des Interesses seitens ausländischer Investoren ein dynamisches Wachstum. Sie übernimmt ab dem 1.1.2009 die EU-Ratspräsidentschaft.

Die Hauptstadt Prag mit allein 1,3 Einwohnern ist internationaler Treffpunkt verschiedenster Organisationen. Die Konzentration von Firmenhauptsitzen, Interessensvertretungen, Presseagenturen und Häusern internationaler Hotelkonzerne ist hier sehr hoch. Das Tschechische Zahlungsmittel ist die Tschechische Krone (CZK).

Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung

EU-Bürger können sich mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass bis zu 90 Tage im Lande aufhalten. Nach 30 Tagen muss man sich jedoch bei der Fremdenpolizei registrieren. Für längere Aufenthalte muss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Seit Januar 2009 muss für einen längeren Aufenthalt auch ein Sprachtest bestanden werden.
Bürger aus den EU- und EWG-Mitgliedsstaaten sowie aus der Schweiz und auch deren Familienangehörige werden hinsichtlich des Beschäftigungsgesetzes nicht als Ausländer angesehen. Sie haben deshalb dieselbe Rechtsstellung wie die Bürger der Tschechischen Republik und eine Arbeitsgenehmigung ist nicht erforderlich.

Sozialversicherung

Alle Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit unterliegen der Einkommenssteuer bei maximalem Abzug von 32 %. Die Bemessung erfolgt hierbei an vier festgelegten Bruttoeinkommensstufen unterschiedlicher Höhe.

Insgesamt müssen Arbeitnehmer 12,5 % ihres Bruttoeinkommens an Sozialversicherungsträger abführen. Die Krankenversicherung zahlt zu einem Drittel der Arbeitnehmer und zu zwei Dritteln der Arbeitgeber. Gleichzeitig ist es nötig eine Mitgliedschaft in der Pflegeversicherung abzuschließen, welche nicht mit der Krankenversicherung gekoppelt ist. Außerdem ist die Einzahlung eines Pflichtbeitrags in die Unfallversicherung von maximal 1,05 % vorgeschrieben.

Arbeitsmarkt

Die tschechische Wirtschaft wächst mit einem weitaus höheren als dem durchschnittlichen Tempo der EU-Ökonomiken. Die Republik ist ein gefragter Ort für Investitionen und Unternehmen.

Die Arbeitslosigkeit lag im März 2008 bei einer Quote von 4,5 %, womit die Tschechische Republik deutlich unter dem EU-Durchschnitt liegt. Besonders niedrig ist die Quote in den Großstädten wie z.B. Prag mit ca. 2,8 %.

Der Dienstleistungssektor ist neben dem Handel und der Industrie mittlerweile einer der wichtigsten Arbeitgeber. Auf dem tschechischen Arbeitsmarkt mangelt es allerdings an technischen Fachleuten. Es fehlen in erster Linie Maschinenbauingenieure und Konstrukteure. Darüber hinaus besteht ein Bedarf an Bau- und Elektroingenieuren, Metallfacharbeitern, sowie Schlossern und Mechanikern. Was zur Folge hat, dass die Zahl der ausländischen Arbeitnehmer kontinuierlich ansteigt. Tschechische Sprachkenntnisse sind für eine Beschäftigung in der Tschechischen Republik von Vorteil, sowie erste Erfahrungen mit dem Land und seiner Kultur, aber keine Bedingung.

Lebensstandard

Die Lebenserhaltungskosten sind relativ gering. Man bezahlt in der Republik z.B. für ein Laib Brot 0,55 € und für ein Liter Benzin 1,02 €.

Es gibt einen von der Regierung festgelegten Mindestlohn von 285,66 € (8.000 CZK) pro Monat, welcher 15 % über dem Existenzminimum liegt. Allerdings liegt der monatliche Durchschnittslohn bei ungefähr 750 €. Die Branche, der Rang und das Geschlecht bestimmen die Höhe des Bruttoeinkommens, welches somit sehr stark variieren kann.

Wohnungssuche

Neben Wohnungen, die Eigentum der Gemeinden sind und eine sogenannte regulierte Miete aufrufen, ist eine weitere Option das Anmieten einer Genossenschaftswohnung oder einer Wohnung im sogenannten "persönlichen Eigentum". Da die Praxis immer wieder zeigt, dass Mietverträge für eine bestimmte Zeit geschlossen werden, ist es vor der Unterzeichnung eines solchen Vertrages ratsam einen Juristen zu konsultieren.

(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird routinemäßig aktualisiert. eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Das Portal der Europäischen Union

Außenministerium der Tschechischen Republik

Auswärtiges Amt

Hoteljobs in der Tschechischen Republik