Stichwortsuche




Arbeiten im Ausland

Hier bekommen Sie Informationen über das Arbeiten im Ausland.

Ungarn 

Inhalt:
  • Allgemeine Informationen
  • Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung
  • Sozialversicherung
  • Arbeitsmarkt
  • Lebensstandard
  • Wohnungssuche
  • Nützliche Links

Allgemeine Informationen

Die Republik Ungarn (93.030 qkm Landesfläche; 10,05 Mio. Einwohner) ist eine parlamentarische Demokratie mit Einkammerparlament. Seit August 2005 steht dem Land Präsident Prof. László Sólyom (parteilos) vor. Er wurde vom Parlament für 5 Jahre gewählt.

Ungarn ist ein Binnenstaat, der im Norden an die Slowakische Republik, im Nordosten an die Ukraine, im Osten an Rumänien, im Süden an Serbien und Kroatien und im Westen an Slowenien und Österreich grenzt. Ungarn ist in 19 Komitate (Gespanschaften) und 24 Städte mit Komitatsrecht (darunter die Hauptstadt Budapest) eingeteilt. 1999 wurde das Land in sieben Regionen eingeteilt, auch um die Auflagen der Europäischen Union zu erfüllen.

Die Hauptstadt Budapest umfasst ca. 1,7 Mio. Einwohner und liegt an der Donau. Die Einheitsgemeinde Budapest entstand 1873 durch die Zusammenlegung der zuvor selbständigen Städte Buda, Pest und Óbuda. Die in Ungarn gebräuchliche Sprache ist Ungarisch und die aktuelle Währung der Forint (1 Euro=240 Forint).

Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung

EU-Bürger dürfen visumsfrei mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass nach Ungarn einreisen und sich als Tourist 3 Monate im Land aufhalten ohne sich anzumelden. Seit 01. Januar 2008 brauchen deutsche Staatsbürger keine Arbeitserlaubnis der ungarischen Behörden mehr, sofern sie in Berufen tätig sind die eine Fachausbildung erfordern. Es muss lediglich eine Mitteilung an das lokale Arbeitsamt gesendet werden. Deutsche die eine Stelle anstreben welche keine Fachausbildung erfordert benötigen weiterhin eine Arbeitserlaubnis welche man von den ungarischen Behörden erhält und jedes Jahr erneuern muss.

Sozialversicherung

Der Arbeitgeberanteil für Sozialabgaben beträgt 32 % des Bruttoarbeitsentgeltes, der Beitragssatz des Arbeitnehmers liegt bei ungefähr 16 %. Da der Beitrag des Arbeitgebers sehr viel höher ist, wird dieser seit 1998 Schritt für Schritt gesenkt. Gleichzeitig wurde die ergänzende private Altersvorsorge eingeführt, um die zu erwartenden schwachen Renten aufzubessern.

Jeder Arbeitnehmer ist grundsätzlich sozialversicherungspflichtig und zahlt in die Renten- / Arbeitslosen- und Krankenversicherung ein. Dieses gilt nicht für Arbeitnehmer ausländischer Unternehmen. Sie haben die Möglichkeit sich freiwillig zu versichern, um einen Anspruch auf medizinische Leistungen zu erlangen.

Die Einkommenssteuer ist an der Einkommenshöhe gemessen gestaffelt (20%, 30% bzw. ab 1.000.000 Forint 40%).

Arbeitsmarkt

Ungarn ist eine hochgradig offene Volkswirtschaft. Der Außenhandelsumsatz entspricht etwa 115% des Bruttoinlandsproduktes. Führende Branchen in Ungarn sind Elektrotechnik/Elektronik, Fahrzeugbau, Lebensmittelindustrie sowie chemische Industrie. Verbunden mit dem Wirtschaftswachstum gibt es einen großen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften. Für ausländische Bewerber besteht gerade bei Unternehmen mit ausländischer Beteiligung eine gute Chance. So werden nach Informationen der Ungarischen Industrie- und Handelskammer Ingenieure, Techniker und Facharbeiter in ganz Ungarn gesucht, Führungskräfte für die Gesamtleitung von Vertrieb, Verkauf und Marketing im Großraum Budapest sowie Anwendungsprogrammierer in Ostungarn. Und wenn schon fast die Hälfte der Touristen, die Ungarn und vor allem den Balaton besuchen, aus der EU stammen, könnte ein Arbeitsplatz für einen internationale Bewerber in der Tourismusbranche durchaus möglich sein - vorausgesetzt es findet sich kein ungarischer Arbeitsuchender. Früher war Ungarn ein Agrarland, doch heute arbeiten 2/3 aller Berufstätigen im Dienstleistungssektor, der stetig wächst.

Da viele Ungarn auch Englisch und Deutsch sprechen sind Ungarische Sprachkenntnisse am Arbeitsplatz nicht immer zwingend erforderlich.

Lebensstandard

Ungarn, und vor allem die Hauptstadt, hat das ganze Jahr über ein reiches Angebot an unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen von klassischer Musik über Popkonzerte bis zu Theateraufführungen in englischer und deutscher Sprache.

Die Lebenshaltungskosten sind in den vergangenen Jahren zwar etwas gestiegen, sind aber im Vergleich zu anderen Ländern immer noch sehr niedrig. So ist es zum Beispiel in einem guten Restaurant möglich, ein Hauptgericht schon ab 4 € zu bekommen. Natürlich ist das Hinterland immer preislich günstiger, als die Touristenstädte. Dieses wirkt sich auch auf den Mietspiegel aus.

Wohnungssuche

Bei der Wohnungssuche - ganz gleich, ob die Immobilie gemietet oder gekauft werden soll - können Immobilienvermittlungs- und -vertriebsbüros sowie zahlreiche Anzeigenblätter und diverse Homepages hilfreich sein.

Bei der Wohnungssuche lohnt es sich, Informationen über die Gemeinkosten (darin sind die Kosten für die Reinigung des Hauses, die Müllabfuhr sowie die Instandhaltung enthalten) und über die Kosten für die kommunale Versorgung von Mehrparteienhäusern einzuholen. Allgemein verbreitet ist die Bezahlung der Wasser-, Gas- und Stromversorgung in Form einer Pauschale, die einmal jährlich auf der Grundlage der Zählerablesung bezahlt und berichtigt wird.

(Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird routinemäßig aktualisiert. eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden.)

Nützliche Links

Arbeiten in Ungarn

Das Portal der Europäischen Union

Auswärtiges Amt

Hoteljobs in Ungarn