Stichwortsuche


Bewerbungs-ABC

Einladung zum Vorstellungsgespräch

Mit einer Einladung zu einem Bewerbungs- oder Vorstellungsgespräch gehören Sie zu den wenigen Auserwählten, denen eine weitere Chance gewährt wird, und sollten sich auf jeden Fall dazu gratulieren, die unangenehmste und nervenaufreibendste Hürde erfolgreich genommen zu haben. Denn nun sind Selbstbewusstsein und Außenwirkung, kurz: die Präsentationsfähigkeit Ihrer Persönlichkeit, gefordert.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich intensiv auf dieses Gespräch vorbereiten.

Und wie bei der Vielzahl der Ablehnungen, die Sie erhalten haben, gilt auch hier: Sie können nicht unbedingt damit rechnen, dass gleich das erste Gespräch erfolgreich verläuft. Aber: Sie haben etwas zu bieten, denn sonst hätte man Sie nicht eingeladen.

Hier einige Tipps, wie Sie sich auf dieses Gespräch vorbereiten:

1) Führen Sie sich vor Augen, dass Sie u. U. aus 150 einer sind, dem diese Chance eingeräumt wurde, und machen Sie sich zunächst klar, worin die Gründe für diese positive Entscheidung liegen könnten. Das verhilft Ihnen im Gespräch auch bei schwierigen Fragen zu einer größeren Sicherheit. Prägen Sie sich sodann noch einmal genau die Anforderungen und Aufgabenbereiche ein, die von Ihnen gefordert werden, wenn Sie die Stelle antreten.

2) Machen Sie sich kundig und sammeln Sie Informationen zum Unternehmen.

3) Es ist eine alte psychologische Erfahrung: Eingeschliffene Verhaltensweisen kann man nicht "auf Knopfdruck" abstellen. Nehmen Sie sich stattdessen vor, eine bestimmte Körperhaltung einzunehmen, die nach Möglichkeit bestimmte Verhaltensweisen automatisch unterbindet, etwa aufrechtes Sitzen, Verschränken der Hände usw.

4) Wählen Sie dezente Kleidung: Zwar der Position und Branche entsprechend, doch eher etwas konservativer, als es von Ihnen erwartet wird. Achten Sie auf dezente Farbtöne. Frauen sollten auf keinen Fall versuchen, durch ihre Aufmachung aufzufallen, und die Rocklänge sollte nicht zu kurz sein.

5) Achten Sie darauf, dass Sie sich in Ihrer Kleidung wohl fühlen. Tragen Sie das eine oder andere Stück zuvor ein wenig ein, wenn die Zeit bis zum Termin noch ausreicht - besonders, wenn Sie es extra für das Vorstellungsgespräch angeschafft haben. Dadurch vermeiden Sie, mit brandneu gekauften Sachen zu erscheinen.

6) Schätzen Sie die Anfahrtszeit richtig ein. Sie sollten den Weg einen oder zwei Tage vorher mit genauer Zeitmessung "abfahren", auch um sich ihn einzuprägen. Wenn Sie 15-20 Minuten früher am Ort sind, können Sie einen abgelegenen Raum noch rechtzeitig auffinden, sich sammeln oder das Gebäude, in dem Sie vielleicht künftig arbeiten werden, ein wenig genauer betrachten.

7) Der erste und der letzte Eindruck bleiben besonders gut im Gedächtnis haften. Achten Sie auf die Körpersprache. Nehmen Sie auf dem Ihnen angebotenen Stuhl die ganze Sitzfläche ein. Sitzen Sie aufrecht aber bequem und behalten Sie mit beiden Füßen Bodenkontakt. Blicken Sie Ihrem jeweiligen Gesprächspartner offen in die Augen.

8) Bleiben Sie im Gespräch stets sachlich. Versuchen Sie nicht, Unsicherheit zu überspielen. Sagen Sie ruhig, was Sie empfinden: Ihr Gegenüber wird Sie "nicht auffressen", hat vermutlich einmal ganz ähnliche Erfahrungen gemacht und kann Sie sehr gut verstehen. Ihnen kann es helfen, wieder sicherer zu werden.

9) Spielen Sie Ihrem Gegenüber nichts vor. Glaubwürdigkeit und Offenheit zahlen sich im Vorstellungsgespräch aus. Streben Sie an, eine menschliche Beziehung zu Ihrem Gesprächspartner aufzubauen: Auf diese Weise gelingt es Ihnen am besten, Einfluss auf den Gesprächsverlauf zu nehmen.

10) Fassen Sie sich kurz. Sie können ruhig kleine Fehler zugeben. Nur bei größeren Schwächen sollten Sie es Ihrem künftigen Arbeitgeber überlassen, diese herauszufinden.