Stichwortsuche


Bewerbungs-ABC

Lichtbild

Das Bewerbungsfoto macht man beim Fotographen, nicht im Passbildautomat. Männer ziehen Jackett und Krawatte an, den Rest macht der Fotograph. Sie sollten ihm allerdings einige Angaben machen können.


Sie haben die Wahl zwischen schwarz/weiß- und Farbfotos. Außerdem gibt es ein großes und ein kleines Format.
Schwarz/weiß-Fotos sind klassisch, farbige wirken freundlicher.

Wenn Sie ein Deckblatt nutzen, können Sie ein kleines oder großes Format wählen. Erscheint das Bild auf dem Lebenslauf, nimmt man immer das kleine Format.
Diese beiden möglichen Platzierungen für das Foto gibt es, setzen Sie niemals auf Deckblatt UND Lebenslauf!


Auf dem Deckblatt kann es mittig, rechts oder links gesetzt werden, im Lebenslauf immer oben links oder oben rechts neben den ersten Zeilen.
Sie sollten also schon wissen, wo das Bild erscheinen soll, denn man sollte auf dem Bild zum Text schauen. Daran sich orientierend werden Sie vom Photographen entweder schräg nach rechts oder nach links platziert.

Befestigt wird das Foto mit Fotoecken, und zwar mit den beidseits klebenden dünnen Plättchen. Nicht mit denen, in die man das Foto an den Ecken hereinschiebt. Ecken gibt's im Fotoladen.


Benutzen Sie keinen flüssigen Kleber, der drückt durch! Auf die empfohlene rückseitige Beschriftung, falls sich das Foto mal löst, sollte man auch bei Fotoecken nicht verzichten. Die halten gut und man läuft nicht Gefahr, dass die Beschriftung durchscheint oder -drückt.