Stichwortsuche


Bewerbungs-ABC

Onlinebewerbung

97% der Bewerber, die sich auf postalischem Weg bewerben kennen die Standards - 92% haben sich tatsächlich daran - schließlich soll der erste Eindruck positiv sein!

In den täglichen Kontakten via email sieht die Welt ganz anders aus: Verzicht auf Floskeln, Groß- und Kleinschreibung, kryptische Abkürzungen ("cu" = see you = bis später) sowie nicht selten ein ganz eigener Sprachcode (sog. Emoticons ;-)) kennzeichnen dieses Kommunikationsmittel.

Doch wie sollten Emails formatiert/formuliert sein, die zur Kontaktaufnahme bei einem potentiellen Arbeitgeber gedacht sind? Wir empfehlen, folgende Punkte zu beachten:

Absender-Adresse: Nutzen Sie Ihren "echten" Namen als Absender. Bei yahoo!, web.de, hotmail, gmx etc. stehen unzählig viele Möglichkeiten zur Verfügung. Absender wie drunkenbastard@gmx.de strahlen wenig Seriosität aus und können sogar beleidigend wirken.

Betreffzeile: Anhand dieser Zeile entscheidet der Empfänger oftmals ob wichtig oder unwichtig. Geben Sie also Aufschluss über Inhalt der Email.

Anrede: Wer recherchiert hat, kennt den Namen seines Ansprechpartners. Oftmals lässt sich dieser auch aus dessen Email - Adresse ableiten. Sprechen Sie also Ihren Kontakt direkt an oder wählen Sie zur Not die höfliche Form "Sehr geehrte Damen und Herren".

Anliegen: Hier können Sie schnell auf den Punkt kommen; lange Texte werden nur ungern am Bildschirm gelesen. Richtige Rechtschreibung ist selbstverständlich. Sie beenden Ihren Text mit den obligatorischen "freundlichen Grüßen" oder ähnlichen Formulierungen.

Kontaktdaten: Ihre email schließt mit Ihrem vollständigen Namen, Ihrer Anschrift, email-Adresse & Telefonnummer.

Format: Verzichten Sie auf Schnörkel und Hintergrundbilder, dies wirkt wie rosarotes Briefpapier mit Rosenmuster.

Attachments: Sollten Sie möglichst vermeiden -es sei denn, es wird ausdrücklich gewünscht. Viele Unternehmen öffnen aus Sicherheitsgründen (Viren) generell keine Attachments. Dateien über 2 MB strapazieren die Geduld des Empfängers; nutzen Sie gängige Formate wie Microsoft .doc und vermeiden Sie selbstausführende .exe Dateien.

Sie sehen, in einer email ist es nicht notwendig die DIN-Vorschriften für Briefe 1:1 zu berücksichtigen. Jedoch gibt es einige Aspekte, die sie berücksichtigen können, um von Anfang an eine gute Figur zu machen.