Stichwortsuche

Steuerklasse

Grundsätzlich wird jeder Steuerpflichtige mit seinem zu versteuernden Einkommen einzeln veranlagt. Ehegatten, die nicht dauernd getrennt leben, haben grundsätzlich ein Wahlrecht zwischen Zusammenveranlagung und getrennter Veranlagung.

Steuerklasse I
Gilt für Arbeitnehmer die ledig, verwitwet oder geschieden sind, oder aber dauernd getrennt von ihrem Ehegatten leben.

Steuerklasse II
Darunter fallen die zur Steuerklasse I aufgeführten Arbeitnehmer, in deren Wohnung mindestens ein Kind gemeldet ist, für das ein Anspruch auf Kinderfreibetrag besteht.

Steuerklasse III

Steuerklasse III erhalten verheiratete Arbeitnehmer, wenn nur ein Ehegatte Arbeitslohn bezieht, oder der Ehegatte in die Steuerklasse V einzureihen ist. Voraussetzung ist weiterhin, dass sie nicht dauernd getrennt leben und im Inland wohnen. Verwitwete Arbeitnehmer sind nur dann in die Steuerklasse III einzureihen, wenn der Ehegatte nach dem 31. Dezember 1999 verstorben ist, beide am Todestag im Inland gewohnt und nicht dauernd getrennt gelebt haben.

Steuerklasse IV
Diese Steuerklasse gilt für verheiratete Arbeitnehmer, wenn beide Ehegatten Arbeitslohn beziehen. Die Eheleute können wählen ob sie beide die Steuerklasse IV nehmen oder sich für die Steuerklassenkombination III/V entscheiden.

Steuerklasse V
Diese Steuerklasse gilt für Arbeitnehmer, deren Ehegatte in der Steuerklasse III versteuert wird.

Steuerklasse VI
Steht ein Arbeitgeber gleichzeitig in mehrere Beschäftigungsverhältnissen, so gibt er dem ersten Arbeitgeber eine Steuerkarte samt Steuerklasse die ihm laut Familienstand zusteht. Bei jedem weiteren Arbeitgeber ist er verpflichtet die Steuerklasse VI anzugeben.

Beim Lohnsteuerabzug eines Arbeitnehmers kann aber nur dessen eigener Arbeitslohn zugrunde gelegt werden. Die Arbeitslöhne beider Ehegatten können erst nach Ablauf des Jahres zusammengeführt werden. Erst dann ergibt sich die zutreffende Jahressteuer. Es lässt sich deshalb nicht vermeiden, dass im Laufe des Jahres zu viel oder zu wenig Lohnsteuer einbehalten wird.

Um dem Jahresergebnis möglichst nahe zu kommen, stehen den Ehegatten zwei Steuerklassenkombinationen zur Wahl: Steuerklassenkombination IV/IV und Steuerklassenkombination III/V.

Die Steuerklassenkombination IV/IV geht davon aus, dass die Ehegatten gleich viel verdienen. Die Steuerklassenkombination III/V ist so gestaltet, dass die Summe der Steuerabzugsbeträge für beide Ehegatten in etwa der gemeinsamen Jahressteuer entspricht, wenn der in Steuerklasse III eingestufte Ehegatte 60 v. H., der in Steuerklasse V eingestufte Ehegatte 40 v. H. des gemeinsam zu versteuernden Einkommens erzielt. Dabei lässt es sich aber nicht vermeiden, dass der Steuerabzug bei der Steuerklasse V verhältnismäßig höher ist als bei den Steuerklassen III und IV. Möchten sie aus diesem Grunde keine Einstufung in Steuerklasse V, so sollten Sie die Steuerklassenkombination IV/IV wählen.