×
×

Jobs per E-Mail

Speicher deine aktuelle Suche ab und erhalte kostenlos passende Jobs per E-Mail!

Filter

Kosmetikerin Ausbildung: 6  Stellenangebote online

6 Treffer

Passende Jobs per Mail:

Gib bitte eine zulässige E-Mail Adresse an.

Wir dürfen dir auch E-Mails über ähnliche Dienste sowie Marktforschungen senden. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen. Lies hier unsere Datenschutzerklärung.

6 Kosmetikerin Ausbildung

Kosmetikerin Ausbildung

Neue Stellenangebote sind online. Jetzt bewerben!

Du möchtest gerne Kosmetikerin werden und bist daher auf der Suche nach einer Kosmetikerin-Ausbildung? Auf unserer Internet Jobbörse schreiben Hotels und Ferienclubs neue Ausbildungsplätze für Kosmetiker und Kosmetikerinnen aus. Schaue dir die Stellenangebote doch einfach mal an. Informiere dich direkt online über den Arbeitgeber, aber auch gleich über die Ausbildung. Bei Interesse kannst du dich einfach und schnell über unsere Jobbörse oder direkt per E-Mail auf die Ausbildung zur Kosmetikerin bewerben!



Kosmetikerin Ausbildung

Kosmetikerinnen verhelfen ihren Kunden zu gesteigertem Wohlbefinden und führen kosmetische Behandlungen durch. Lange Zeit war die Ausbildung zur Kosmetikerin eine Frauendomäne. Mittlerweile entscheiden sich aber auch Männer für diesen vielseitigen Ausbildungsberuf. Du hattest schon immer Spaß daran, deine eigene Persönlichkeit oder deine Mitmenschen zu schminken oder hübsch zu machen? Dann ist eine Ausbildung zur Kosmetikerin genau das Richtige für dich. Allerdings umfasst das Aufgabengebiet weitaus mehr, als das Makeup für einen schönen Abend oder eine besondere Veranstaltung herzurichten oder Styling-Tipps zu geben. Auch Behandlungen in medizinischer Richtung umranden das Tätigkeitsfeld. Kosmetikerinnen arbeiten in Kosmetikstudios oder aber auch in Wellness-Anlagen vieler Hotels. Also immer an den Orten, wo man den Menschen etwas Gutes tun möchte. Die Ausübung bedarf einer ganzen Menge Übung und Erfahrung, die man in der Ausbildung zur Kosmetikerin erlernen kann. Die Lehrzeit umfasst eine Dauer von ein bis drei Jahren. Ausschlaggebender Aspekt ist die Wahl des zu dir passenden Ausbildungstypen. Du hast dich nicht verlesen. Es gibt tatsächlich verschiedene Wege, derer du dich bedienen kannst, wenn es um das Thema Ausbildung zur Kosmetikerin geht.

  • Die klassische duale Ausbildung im Ausbildungsbetrieb mit gleichzeitigem Besuch einer Berufsschule. Diese Variante bietet einen riesigen Wert an Erfahrungen, da die Lehrzeit eine Dauer von drei Jahren umfasst. Hier werden Praxis und Theorie miteinander verknüpft. Für die Ausübung des praktischen Teils ist das jeweilige Ausbildungsunternehmen zuständig. Den theoretischen Part übernimmt die Berufsschule.
  • Alternativ kann man auch eine Kosmetikschule besuchen, um sich entsprechende Kenntnisse anzueignen. Die Ausbildung muss in diesem Fall selbst gezahlt werden und vermittelt ausschließlich theoretisches Backgroundwissen für den Beruf der Kosmetikerin. In diesem Fall bietet sich häufig ein Praktikum an, um auch praktische Erfahrungen sammeln zu können.
  • Du kannst aber auch Kosmetik an einer Fachhochschule oder Universität studieren. Der entsprechende Studiengang nennt sich Kosmetologie. Nach erfolgreichem Abschluss darfst du dich Diplom Kosmetikerin nennen. Wie bei den Fachschulen gilt auch bei dieser Variante, dass dieser Bildungsgrad eigenständig zu finanzieren ist.
 

Wer seine Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung erfolgreich bestanden hat, trägt fortan den Titel staatlich geprüfte Kosmetikerin und darf praktizieren. Sowohl in einem Hotel als auch auf selbstständiger Basis.

 

Detaillierte Aufgaben einer Kosmetikerin in der Ausbildung

Schritt für Schritt werden umfangreiche Fachkenntnisse der Gesichtsbehandlung und im Reinigen der Haut erlernt. Eine erfrischende Schlammmaske und ein paar wohltuende Gurkenscheiben für die Augen. Das Aufgabengebiet darf nicht unterschätzt werden. Das Hautbild muss genau analysiert werden, damit man die zum Kunden passende Behandlungsart auswählt. Schließlich könnte die behandelte Person auf bestimmte Stoffe allergisch reagieren. Häufig hat man als Kosmetikerin Patienten mit Problemhaut, die sich entsprechende Linderung und ein frisches und vor allem klares Hautbild erhoffen. Hier gilt es sich als Allrounder zu bewähren und den richtigen Mix aus Pflegeprodukten und Behandlungsmethoden zusammenzustellen. Auf dieser Grundlage gibt die Kosmetikerin / der Kosmetiker entsprechende Tipps, um das Beste aus dem jeweiligen Typ herauszuholen. Wie können die Augen am besten geschminkt werden? Welches Makeup passt zum Teint? Welche Farbe sollten Lippenstift und Rouge haben, um den individuellen Typen zu unterstreichen. Auch die Begriffe der Hand-, Fuß- und Nagelpflege werden einer angehenden Kosmetikerin wie dir in der Ausbildung nahegebracht. Dazu müssen allerdings verschiedene Techniken einwandfrei beherrscht werden. Wie du dir das genau vorstellen kannst, ist schnell erklärt. Den Umgang mit einer Nagelpfeile und verschiedenen Geräten, die zur Gestaltung und Formung der Nägel dienen, sollte man nicht scheuen. Schließlich wollen diejenigen, die sich für eine Ausbildung als Kosmetikerin entscheiden, Spezialistinnen im Bereich der Maniküre und Pediküre werden. Aber auch medizinische Fußpflege sei dabei nicht vergessen. Außerdem wird man mit verschiedenen Techniken zur Behandlung von Augenbrauen und Wimpern vertraut gemacht. Selbstverständlich können gute Kosmetikerinnen auch Massagen durchführen. Haarentfernungen an verschiedenen Körperstellen sind für eine Kosmetikerin Routinearbeit. Daher werden auch Kenntnisse in verschiedenen Enthaarungsmethoden in der Ausbildung zur Kosmetikerin vermittelt.

 

Welche Anforderungen werden an eine Ausbildung zur Kosmetikerin gestellt?

Du möchtest als Kosmetikerin bzw. Kosmetiker arbeiten? Ein guter Schulabschluss (mittlere Reife oder Abitur) sollte vorliegen. Aber auch hier gibt es Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Du bist der oder die Richtige, wenn du dich für Styling und Schönheit interessierst. Denn in erster Linie wird ein Besuch im Studio einer Kosmetikerin damit in Verbindung gebracht. Kreativität spielt eine äußerst wichtige Rolle, wenn du deinen Kundinnen schöne Nägel zaubern möchtest oder mit den richtigen Tipps zur Seite stehen willst. Die Arbeit am Menschen sollte dir großen Spaß bereiten, denn in der Ausbildung hat man mit den unterschiedlichsten Kundengruppen zu tun, deren Bedürfnisse vielfältig sind. Selbstverständlich möchtest du als angehende Kosmetikerin, dass deine Patienten deinen Arbeitsort mit einem zufriedenen Gefühl verlassen. Daher fordern Arbeitgeber in ihren Stellenangeboten für freie Ausbildungsplätze ein angenehmes und zuvorkommendes Verhalten von den Bewerbern. Damit ein Ausbildungsplatz als Kosmetikerin für dich in Frage kommt, solltest du über ein selbstsicheres Auftreten gepaart mit verkäuferischem Talent verfügen. Schließlich möchtest du auch einige der angewandten Produkte verkaufen. Kosmetikerinnen sind Dienstleisterinnen, daher darf es am hohen Qualitäts- und Servicebewusstsein nicht fehlen. Nur wer seine Leistung ordnungsgemäß und zur Zufriedenheit der Kunden erfüllt, wird langfristig Erfolg im Job der Kosmetikerin haben. Die Fertigkeiten, die in der Ausbildung erlernt werden, erfordern viel handwerkliches Geschick und Affinität für filigranes Arbeiten. Gute Kosmetikerinnen werden einen vollen Terminkalender haben, der ordentlich geführt muss. Daher solltest du Organisationstalent mitbringen. Nur so kann sichergestellt werden, dass Termine nicht vergessen werden und die Kundenkartei pflichtbewusst geführt wird. Flexibilität wird vorausgesetzt, denn das Arbeiten an Wochenenden und Feiertagen stellt in Branchen wie der Hotellerie eine Selbstverständlichkeit dar. Hinzu kommen die Hygienestandards, die zwingend einzuhalten sind. Sie umfassen eine ordentliche und saubere Arbeitsbasis. Nur Kosmetikerinnen, die sauber arbeiten und über einen sicheren Umgang mit ihren Arbeitsgegenstände verfügen, können qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen, die repräsentativ für ein gelungenes Aushängeschild sind.

Du findest, das klingt nach dir? Dann ergreife deine Chance und bewirb dich auf einen der Ausbildungsplätze zur Kosmetikerin / zum Kosmetiker, die du auf dieser Seite findest.